Heizkosten sparen, Heizung

Die regelmäßige Wartung und Entlüftung der Heizungsanlage

In der Heizperiode ist die Heizungsanlage fast rund um die Uhr im Betrieb. Wenn Sie auch noch Warmwasser mit der Heizung produzieren, läuft sie auch im Sommer immer mal wieder an. Um eine einwandfreie Funktion zu Gewährleisten ist die regelmäßige Wartung und Entlüftung der Heizungsanlage zu empfehlen.

Warum sollte eine Wartung erfolgen?

Die Heizung wird nach der Montage vom Fachmann eingestellt und anschließend vom Bezirksschornsteinfeger abgenommen. Je nach gesetzlicher Vorgabe kommt der Schornsteinfeger in jedem Jahr oder zumindest alle zwei Jahre vorbei um die Abgaswerte der Heizung zu überprüfen. Das ist dann so eine Art „Heizungs-TÜV“.

Auf Grund der vielen Betriebsstunden einer Heizung ist es auch sinnvoll diese von einem Fachmann warten zu lassen. Es kann sein, dass sich Verschmutzungen in den Filtern (zum Beispiel Ölfilter) gesammelt haben oder das die Zündvorrichtung neu justiert werden muss. All das sind Tätigkeiten, die Sie als Laie nicht durchführen sollten. Wenn dabei irgendetwas schief gehen sollte, kann es nicht nur zu Heizungsausfällen kommen sondern auch zu Verpuffungen oder einem Feuer. Daher sollten Sie das dem Heizungsmonteur überlassen, auch wenn Sie vielleicht ein ganz guter Heimwerker sind.

Die Heizung entlüften

© B. Wylezich – Fotolia.com

Im Laufe der Zeit kann sich Luft in den Heizkörpern sammeln. Diese sollte man aus der Heizungsanlage entfernen. Die Luft sammelt sich häufig in Heizkörpern und bildet dort Blasen. Der Wärmetransport ist durch diese Blasen dann gestört und der Heizkörper wird nicht gleichmäßig erwärmt. Hierdurch muss dann mehr Heizenergie in diesen Heizkörper fließen, damit im Raum die gleiche Wärme ankommt. Es ist klar, dass hierdurch Heizkosten verschwendet werden.

Mit einem Entlüften des Heizkörpers lässt man die Luft wieder hinaus und sorgt wieder für einen optimalen Fluss innerhalb der Heizungsanlage. Wichtig ist, dass man den ganzen Wasserbestand in der Heizungsanlage im Auge behält. Je nach Heizkörper kann der Wasserdruck unter das Minimum fallen, wenn man die Entlüftung durchführt. Daher muss man gegebenenfalls gleich wieder Wasser auffüllen.