Heizung

Gaskaminofen spendet wohltuende Wärme via Knopfdruck

Für viele Menschen ist ein Kamin nicht einfach nur ein Wärmespender, sondern ein Lifestyle-Objekt. Ein Gaskaminofen ist eine vielversprechende Alternative zu einem konventionellen Kamin, der mit Holz befeuert wird. Gaskaminöfen werden selbst gehobenen Ansprüchen problemlos gerecht. Die zeitgemäßen Öfen werden zudem in sehr vielen Größen und unterschiedlichen Designs angeboten.

Sie fügen sich deshalb in jedes Wohnambiente harmonisch ein. Inspirationen und Informationen findet man z.B. auf der Internetpräsenz von attika.

Schnell installierbar – sauber – komfortabel

Ein Gaskaminofen zeichnet sich durch höchsten Heizkomfort, umweltfreundliche Verbrennung und eine kinderleichte Bedienung aus. Nach einem einzigen Knopfdruck durchströmen den Raum wohlige Wärme und ein einzigartiges Kaminflair. Bezüglich der Heizleistung steht ein Gaskaminofen einem Kollegen mit Holzbefeuerung in keinster Weise nach. Optisch ist das in einem Gaskaminofen lodernde Feuer nur schwer von einem echten Kaminfeuer zu unterscheiden. Mit einem geschlossenen Verbrennungssystem lässt sich mit einem Wirkungsgrad von weit über 80 Prozent fast die gleiche Wärme wie mit einem konventionellen Holzkamin realisieren. Holzofenkamine können zusätzlich mit einer zweiten Brennerreihe bestückt werden, welche bei Bedarf einfach dazugeschaltet wird.

Kein Schornstein zwingend erforderlich

Gaskaminöfen kommen nicht nur in Einfamilienhäusern, sondern auch immer häufiger in Geschäftsgebäuden und in Hotels als umweltfreundliche Alternative zum Holzkamin zum Einsatz. Falls eine Schornsteinanlage vorhanden ist, kann ein Gaskaminofen daran einfach angeschlossen werden. Die meisten Bundesländer gestatten es zudem, Abgasrohrsysteme im Nachhinein zu installieren, sodass die Wahl des Standortes für den neuen Gaskaminofen nicht eingeschränkt wird. Die Feuerverordnung des betreffenden Bundeslandes gibt Auskunft darüber, ob der Gasofenkamin an einen Außenwandauslass an einer Fassade angeschlossen werden darf. In einem Niedrigenergiehaus mit geregelter Ent- und Belüftung der Wohnräume darf ein raumluftunabhängiger Gaskaminofen aufgestellt und betrieben werden. Voraussetzung dafür ist ein fachgerecht installiertes Luft-Abgas-System (LAS).

Anschluss nur vom Fachmann

Die Kosten für einen Fachmann, welcher den Gaskaminofen anschließt, lassen sich leider nicht einsparen. Nachdem der Installateur den Gaskaminofen angeschlossen hat, überprüft ein Schornsteinfeger, ob alle baurechtlichen Bestimmungen eingehalten wurden.