Kosten sparen

Haushaltsbuch führen

Wenn Sie Haushaltskosten sparen wollen ist es hilfreich, zunächst einmal die laufenden Haushaltskosten und die Einnahmen zu ermitteln. Das geht am einfachsten mit dem guten, alten Haushaltsbuch. Somit können Sie einen Überblick über Ihre Finanzen bekommen und wissen, wohin Ihr Geld regelmäßig verschwindet. Daraus können Sie Einsparpotentiale ableiten.

Vermutlich kennen Sie die Situation: Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig. Man arbeitet hart für sein Geld und kann förmlich zusehen, wie das Geld durch die Finger zerrinnt. Wenn Sie ein Haushaltsbuch führen, können Sie Ihre Einnahmen den Ausgaben gegenüberstellen und sehen, welche Kosten in Ihrem Haushalt zu hoch sind.

Warum sollte man ein Haushaltsbuch führen?

Jetzt mal ganz ehrlich und Hand aufs Herz: Wissen Sie im Detail wie viel Geld Sie in dieser Woche beim Einkaufen und auf dem Weg zur Arbeit ausgegeben haben? Vermutlich wissen Sie nicht den genauen Betrag. Da macht es Sinn alle Ausgaben schriftlich festzuhalten.

Auch wenn es vielleicht unbequem ist, wenn man alles notiert, hilft es Ihnen doch den Überblick zu bewahren. Es muss zur Not kein klassisches Haushaltsbuch sein, in welchem Sie alles schriftlich festhalten. Inzwischen gibt es auch elektronische Haushaltsbücher für den PC oder Apps für das Smartphone.

Haushaltsbuch führen – Erste Schritte

© Pixelot – Fotolia.com

Im Prinzip ist es egal, wie Sie Ihr Haushaltsbuch führen. Sie können es entweder jeden Tag führen, oder einmal in der Woche oder am Monatsende. Am einfachsten ist es tatsächlich, wenn man sich jeden Tag angewöhnt seine Ausgaben zu erfassen. Damit haben Sie es dann gleich erledigt und müssen nicht am Monatsende die ganze Arbeit erledigen.

Noch ein wichtiger Hinweis: Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Es bringt Ihnen absolut nichts, wenn Sie die Ausgaben vom Tag nur so ungefähr eintragen. Nutzen Sie stets die korrekten Werte, damit Sie auch am Monatsende auf eine korrekte Auswertung kommen.

Wie kann man ein Haushaltsbuch führen?

Gibt man in den großen Suchmaschinen den Suchbegriff „Haushaltsbuch“ ein, erhält man viele Möglichkeiten der Haushaltsbuch-Führung. Das kann eine PDF-Vorlage sein für ein handschriftliches Haushaltsbuch. Auch Excel eignet sich hervorragend für das Haushaltsbuch.

Daneben gibt es inzwischen auch Apps für das Smartphone, die eine Auswertung erlauben oder auch kommerzielle Angebote wie zum Beispiel „Mein Geld“ von Wiso. Eine Übersicht finden Sie hier: