Finanzen, Kredit

Kredit ohne Schufa

Immer wieder sieht man in Tageszeitungen oder Internet Anzeigen, in denen ein „Kredit ohne Schufa“ angeboten wird. In der Regel werden diese Anzeigen von Kreditvermittlern aufgegeben, die somit natürlich an neue Kunden kommen wollen. Sie leben von den Gebühren, die Sie den Kunden in Rechnung stellen.

Was speichert die Schufa denn alles?

Die Schufa ist die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Sie speichert alle verfügbaren Daten der Verbraucher über deren Zahlungsverhalten. Die angeschlossenen Vertragspartner, zum Beispiel Ihre Bank, kann sich dann dort das mögliche Ausfallrisiko für einen Kredit berechnen lassen.

In die Daten der Schufa werden auch zum Beispiel ein zuvor geplatzter Kredit, unbeglichene Rechnungen, Mahnbescheide und verspätete Ratenzahlungen aufgenommen. Diese negativen Bewertungen in der Schufa können dazu führen, dass Ihr Kreditantrag von den Banken abgelehnt wird. Es kommt auch vor, dass falsche Daten bei der Schufa über Sie gespeichert sind. Auch das kann zu Problemen bei der Kreditvergabe führen.

Vor dem Hintergrund der Schufaanfrage der Banken, durch welche das Ausfallrisiko ermittelt werden soll, stellt sich daher die Frage, wie ein Kredit ohne Schufa funktionieren soll.

Wenn die Bank Ihren Kredit ablehnt

© fox17 – Fotolia.com

Wenn Ihnen die Bank Ihren Kreditwunsch auf Grund Ihrer Schufa ablehnt, sollte man das als Weckruf betrachten. Ein Besuch bei einer anerkannten und professionellen Schuldnerberatung ist dann besser als der teurere Kredit ohne Schufa.

Mit Hilfe einer Schuldnerberatung können Sie einen Ausweg aus den Schulden finden. Es erfolgt zunächst einmal eine Bestandsaufnahme aus Einnahmen und Ausgaben um im Anschluss mit den Gläubigern zu verhandeln. Hierbei kann dann vielleicht ein Zahlungsaufschub vereinbart werden. Wenn es gar nicht anders geht, hilft man Ihnen dort auch bei einem Insolvenzverfahren.

Der Kredit ohne Schufa

Kredite ohne Schufa werden in der Regel über Kreditvermittler angeboten. Hüten Sie sich jedoch vor unseriösen Angeboten mit Werbeaussagen wie zum Beispiel „Einkommen und Schulden spielen keine Rolle. Ein Kreditgeber wird jedoch kaum ohne Sicherheiten das Geld auszahlen. Eine Bank oder auch ein seriöser Kreditvermittler erhalten im Erfolgsfall Geld, also wenn Sie einen Kredit bekommen. Die unseriösen Kreditvermittler stellen Ihnen jedoch gern Gebühren in Rechnung, egal ob Sie nun einen Kredit bekommen oder nicht. Das können dann folgende Gebühren sein:

  • Vorabgebühr
    Noch bevor Sie irgendetwas unterschrieben haben sollen Sie bereits Gebühren zahlen. Das können zum Beispiel Vertragsunterlagen per Nachnahme sein.
  • Sie zahlen für eine schnellere Bearbeitung
    Ein sogenannter Sofortkredit wird immer wieder beworben. Häufig wird hierbei der Zeitdruck der Kreditsuchenden ausgenutzt. Der Vermittler kassiert eine Gebühr für eine „Eilbearbeitung“. Die Bank im Hintergrund muss trotzdem die Unterlagen sorgfältig prüfen. Hier profitiert der Vermittler.
  • Es werden Ihnen Versicherungen verkauft
    Von normalen Banken kennt man, dass gern eine Restschuldversicherung angeboten wird um das Ausfallrisiko im Krankheits- oder Todesfall zu minimieren. Bei einem Kreditvermittler kann es jedoch sogar noch die Hausrat- oder Lebensversicherung sein, die Sie plötzlich abschließen sollen, damit Sie für die Bank attraktiver werden. Die Provision erhält natürlich der Kreditvermittler.
  • Hausbesuch des Kreditvermittlers
    Manch ein Kreditvermittler möchte bei seinen Kunden einen Hausbesuch durchführen, natürlich gegen eine Verwaltungsgebühr, da ihm für diesen Besuch Kosten entstehen. Ein weiterer negativer Punkt am Hausbesuch ist, dass der Kreditvermittler damit Druck auf den Kunden ausübt. Die Kunden haben dann kaum eine Möglichkeit den Kreditvertrag und das kleingedruckte zu lesen. Zum Teil wird dann „Blind“ unterschrieben
  • Auslagen
    Dem Kunden werden gern die verauslagten Kosten für Benzin, Porto, etc. als Gebühr in Rechnung gestellt.
  • Schuldensanierung
    Es gibt Kreditvermittler, die im Rahmen einer kostenpflichtigen Dienstleistung, eine Sanierung der Finanzen anbieten. Hierbei setzen Sie sich mit den Gläubigern zusammen und verhandeln die Kreditverträge neu aus. Hierbei handelt es sich um etwas, was die offiziellen Schuldnerberatungsstellen häufig kostenfrei oder gegen eine kleine Provision anfällt.
  • Insolvenzberatung
    Ebenfalls gern im Angebot ist die Insolvenzberatung. Jedoch sollte man hier vorsichtig sein, da hierfür besondere Befugnisse notwendig sind. In der Regel ist ein Kreditvermittler kein Insolvenzberater.

Das Inkasso

Viele Kreditvermittler weisen bereits in Ihren Unterlagen auf Inkassounternehmen hin, die im Falle der versäumten Ratenzahlung die Forderung eintreiben sollen. Grundsätzlich sollte man jedoch immer eine Forderung einer Inkassofirma auf die Rechtmäßigkeit überprüfen. Neben den eigentlichen Forderungen erheben die Unternehmen Inkassogebühren, die zum Teil unberechtigt sind.

Zahlt nun ein Kreditnehmer die geforderte Summe an das Inkassounternehmen, erkennt er diese Forderung an. Das gilt auch für den Fall, dass die Forderung unberechtigt ist. Vor Gericht haben Sie dann kaum eine Chance. Sie sollten auch kein vorformuliertes Schuldanerkenntnis unterschreiben, ohne das Inkasso-Schreiben und die Forderung zu prüfen.

Lassen Sie sich bei der Prüfung durch einen Anwalt oder einer Schuldnerberatung unterstützen. Im begründeten Verdachtsfall legen Sie rechtzeitig einen Widerspruch ein.

Auf jeden Fall sollten Sie die Forderung eines Inkasso-Unternehmens nicht ignorieren und auf die Fristen achten.

Auch der schufafreie Kredit kann in der Schufa landen

Wenn Sie einen seriösen Kreditvermittler gefunden haben sollten, welcher Ihnen bei einem Kredit ohne Schufa-Eintrag hilft, dient in der Regel das Gehalt,  eine Rente oder Arbeitslosengeld, als Sicherheit. Das hat jedoch zur Folge, dass der Kreditnehmer den pfändbaren Teil seines Einkommens an die Kreditbank abtritt.

Es ist in diesem Fall wichtig, dass die Raten immer pünktlich gezahlt werden. Wenn ein Kreditnehmer in den Zahlungsverzug kommt kommt nach einer Mahnung der gerichtliche Mahnbescheid. Spätestens hier findet die Information über den Kredit dann doch noch den Weg in die Schufa. Wenn dann auch noch das Gehalt gepfändet wird, erfährt zwangsläufig auch der Arbeitgeber davon.

Wie sind die Alternativen zum Kredit ohne Schufa?

Wenn einem finanziell das Wasser bis zum Hals steht, sollte man lieber den Weg zur Schuldnerberatung gehen. Hier wird versucht(wie oben beschrieben) eine Einigung mit den Gläubigern zu erzielen, die allen etwas bringt. Der Gläubiger bekommt sein Geld und der Schuldner bekommt etwas mehr Spielraum.

Eine andere Alternative ist ein Kredit von Privat. Das kann zum Beispiel im Verwandten- und Bekanntenkreis sein. Bei Geld hört jedoch bei vielen die Freundschaft auf. Daher gibt es auch im Internet Vermittlungsplattformen wie Auxmoney oder Smava, die private Geldgeber und Kreditnehmer zusammen bringen.