Finanzen, Geldanlage

Wertdepotpflicht für Privatanleger

Sie wollen in ein Wertpapier investieren ? Dann brauchen Sie ein Wertpapierdepot. Aufgrund des niedrigen Zinsniveaus und den völlig überteuerten Immobilienmärkten, investieren Anleger wieder verstärkt in den Börsenhandel. Wenn auch Sie an der Börse spekulieren möchten, um Ihr Geld gewinnbringend anzulegen, muss zuvor ein entsprechendes Depot eröffnet werden. Warum ist das so und was ist bei der Eröffnung eines Aktiendepots zu beachten?

Ohne Depot kein Investment

Es ist nicht möglich als Privatanleger sein Geld in ein Wertpapier investieren, ohne zuvor ein Wertpapier- beziehungsweise Aktiendepot eingerichtet zu haben. Alle finanziellen Transaktionen werden über dieses Depot abgewickelt Ein Depot kann bei einer Bank oder einem Online-Broker eröffnet werden. Allerdings sollte sich jeder Anleger vorher umfangreich informieren und zuvor einige wichtige Fragen klären.

Generell ist es Privatanleger nicht möglich direkt an der Börse zu spekulieren. Das ist gesetzlich den Banken und Brokern vorbehalten.Diese übernehmen nach Depoteröffnung in vermittelnder Funktion Verwahrung , Kauf und Verkauf der Wertpapiere. Für die Vermittlungsleistung zahlt der Privatanleger dann eine Depotgebühr und sowie eine Provision für Tätigkeiten an der Börse. Die Höhe der Provision variiert von Anbieter zu Anbieter. Hier lohnt sich der Vergleich , denn die Provision kann je nach Wertpapier und Depot schnell einige Tausend Euro betragen.

Ein Depot ist nicht kostenlos

Jeder der sein Geld in ein Wertpapier steckt, möchte damit eine möglichst hohe Rendite erzielen. Teure Kosten für das Depot sowie Transaktionskosten, die pro Trade gezahlt werden, schmälern die Rendite zum Teil erheblich. Daher ist es wichtig auch die Gesamtkosten und nicht nur die Rendite im Auge zu behalten. Im Internet gibt es die Möglichkeit die Leistungen der verschiedenen Anbieter kostenlos und unverbindlich zu vergleichen. Bei der Wahl des passenden Wertpapierdepots sollten folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Wird eine Grundgebühr verlangt?
  • Wie hoch ist die Gebühr?
  • Wie hoch sind die Transaktionskosten?
  • Wie hoch ist das Depotvolumen ?

Depot mit hoher Rendite und Anlagerisiko

Zudem ist besonders wichtig die Höhe der Anlagesumme genau festzulegen, die für das Wertpapier investiert werden soll. Sicherlich ist die zu erwartende Rendite bei Aktiengeschäften im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten verhältnismäßig hoch. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass die Investition in ein Wertpapier immer mit einem gewissen Risiko behaftet ist.

So manche Transaktion erweist sich später als Fehlinvestition, was in der Regel mit einem mehr oder weniger hohen Geldverlust verbunden ist. Daher sollte sich jeder private Anleger fragen, ob er bereit ist für ein Wertpapier ein solches Anlagerisiko einzugehen und ob der eventuelle finanzielle Verlust problemlos getragen werden kann.