Kosten sparen, Wasser, Wasser sparen

Wie man Putz-, Spül- und Waschmittel sparen kann

Zum Sparen von Haushaltskosten gehört auch die richtige Dosierung von Putz-, Spül und Waschmittel. Wer hier zu viel Reinigungsmittel verwendet, verschwendet Material und auch bares Geld. Moderne Spül- und Waschmaschinen verfügen inzwischen über Einweichprogramme, die Sie beim Sparen unterstützen. Auch Haushaltsreiniger sind so entwickelt, dass die Fettlösefunktion bereits bei sparsamer Dosierung entfalten. Daher ist weniger = mehr.

Halten Sie sich an die Dosierung

Auf der Verpackung der Wasch- und Spülmittel gibt jeder Hersteller die genaue Dosierungsempfehlung an. Häufig ist es jedoch so, dass auch bei leicht verschmutzter Wäsche im Kaltwaschgang die gleiche Menge an Waschmittel verwendet wird, wie für den Kochwaschgang und grob verschmutzte Wäsche. Das Reinigungsergebnis ist auf Grund der ausgeklügelten Technik der Waschmaschinen das gleiche. Es wird in diesem Beispiel jedoch Waschmittel verschwendet, was nicht nur schlecht für den Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt ist.

Sortieren Sie die Wäsche daher nach dem Verschmutzungsgrad und halten sich an die Dosierungsempfehlung des Herstellers. Somit können Sie bei der Wäsche enorm an Kosten sparen.

Weitere Spartipps für die Waschmaschine

© Pixelot – Fotolia.com

  • Machen Sie die Waschmaschine immer voll. Eine halbvolle Waschmaschine verbraucht trotzdem Wasser, Strom und Waschmittel. Je mehr Wäsche sie drin haben, desto weniger muss die Maschine laufen. Daher sinken dann die Kosten.
  • Waschen Sie nicht mit zu hoher Temperatur. Bereits ab einer Temperatur von 40 Grad Celsius können Pilzsporen und Bakterien erfolgreich abgetötet werden. Die Waschmittel enthalten außerdem desinfizierende Bestandteile. Somit können auch Handtücher und Bettwäsche einwandfrei sauber werden. Da die Waschgänge mit niedrigerer Temperatur in der Regel kürzer ausfallen sparen Sie somit zusätzlich Strom und Wasser.
  • Benutzen Sie Weichspüler? Das ist tatsächlich nur in seltenen Fällen notwendig, wenn das Wasser bei Ihnen am Ort einen zu hohen Härtegrad aufweist. Einen Wassertest können Sie ganz unkompliziert selbst durchführen. Somit können Sie dann auch die richtige Dosierung für den Weichspüler finden.

Wenn Sie die hier vorgestellten Tipps und Tricks beherzigen, hilft Ihnen dass nicht nur Strom und Wasser zu sparen, sondern auch Putz-, Spül- und Waschmittel. Das wirkt sich dann wiederum positiv auf Ihre Haushaltskosten aus.