Heizkosten sparen, Heizung

Richtig lüften

Vermutlich haben Sie es schon einmal gehört, man soll richtig lüften. Doch wie macht man das eigentlich und warum lüften viele Haushalte noch immer falsch und verschwenden somit Heizkosten? Das schauen wir uns an.

Wenn Sie Lüften erreichen Sie damit die folgenden Ergebnisse:

  • Sie tauschen die verbrauchte Luft gegen frische Luft aus. Jeder Mensch produziert beim Ausatmen verbrauchte Luft. Hierdurch wird die Luftqualität beeinflusst.
  • Sie regulieren die Temperatur. Wenn Sie das Fenster öffnen kann die warme Luft nach draußen und die kühle Luft hinein.
  • Sie regulieren die Luftfeuchtigkeit. Jeder Mensch verliert an einem Tag bis zu 1,5 Liter Feuchtigkeit über die Haut, indem er schwitzt oder auch ausatmet. Hinzu kommt noch die Luftfeuchtigkeit die in Küche und Bad beim Kochen und Waschen anfällt. Wenn sich die Luftfeuchtigkeit sammelt und nicht abgeführt wird kann es die Schimmel- und Bakterienbildung begünstigen.

Wie lüftet man richtig?

Wenn es zu warm ist, öffnet man das Fenster. Wenn die Luft unangenehm riecht, tut man das gleiche. Bei der Luftfeuchtigkeit ist das nicht ganz so einfach. Hier empfiehlt sich ein Hygrometer, welches die Luftfeutigkeit anzeigt. Es gibt inzwischen auch Geräte, die eine Skala für das Wohlfühlklima haben. Eine Auswahl wird weiter unten gezeigt.

Als Mieter sind Sie normalerweise dazu verpflichtet angemessen zu Lüften. Aber auch als Eigentümer ist das Lüften im eigenen Interesse um Schäden an Substanz und Gesundheit zu vermeiden.

Lüften Sie regelmäßig

Sie müssen nun nicht stündlich zum Fenster um dieses zu öffnen. Aber das regelmäßige Lüften empfiehlt sich. Experten und Verbraucherschützer empfehlen es viermal am Tag zu lüften.

Kein Dauerlüften

In der Heizperiode ist es nicht angebracht das Fenster oft und lang aufzulassen. Die wertvolle Energie der Heizungsanlage wird verschwendet und das Gebäude kühlt aus. Wenn dann die Heizung wieder läuft, muss sie nicht nur die Luft sondern auch die Wände aufheizen.

Die Fenster nicht auf Kipp, sondern ganz öffnen

© M. Schuppich – Fotolia.com

Ein gekipptes Fenster sorgt leider nicht für einen Luftaustausch. Es wird nur die warme Luft nach der Heizkörper nach außen abgeführt. Zudem kühlen auch hier die Wände aus, was eine Schimmelbildung begünstigen kann. Die Luftfeuchtigkeit beginnt dort zu kondensieren.

Ein gekipptes Fenster sorgt immer auch für Zugluft. Daher sollten Sie auch im Sommer auf das Fenster kippen verzichten, da Ihnen ein steifer Nacken oder gereizte Nasenschleimhäute drohen können.

Stoßlüften

Am besten machen Sie die Fenster zum Lüften ganz auf und drosseln die Heizung. Doch wie lange soll man lüften? Aus Expertensicht werden folgende Richtwerte empfohlen, wenn den ganzen Tag jemand anwesen ist:

  • In der Zeit von Januar bis Februar: 4 mal am Tag für ca. 5 Minuten
  • Im März kan der Zeitraum auf 4 x a ca. 10 Minuten verlängert werden
  • Im April mindestens 4 x 15 Minuten
  • Im Mai 4 x 20 Minuten
  • Von Juni bis August mindestens 4 x a 30 Minuten
  • Im September mindestens 4 x 20 Minuten
  • Im Oktober sollten Sie mindestens 4 x 15 Minuten lüften
  • Im November mindestens 4 x 10 Minuten
  • Im Dezember mindestens 4 x 5 Minuten

Sollten nicht immer jemand anwesend sein, sind auch 3 x Lüften am Tag in Ordnung. Am Wochenende sollten Sie jedoch 4x probieren.

Wenn Sie Kochen oder Wäsche waschen, sollten Sie die Lüftungsdauer verlängern, da der Luftaustausch dann länger dauert und mehr Luftfeuchtigkeit vorhanden ist. Die Lüftungsdauer verlängert sich auch, wenn das Haus gut gedämmt ist und zum Beispiel neue Fenster eingebaut hat. Hier fällt der Luftaustausch über undichte Stellen weg, so dass sich auf Grund dessen die Lüftungsdauer verlängert.

Wie sollte man im Sommer lüften?

Der Hochsommer ist lüftungstechnisch eine Herausforderung. Man möchte nicht die Hitze in das Haus bekommen, muss jedoch lüften. Am besten wäre es noch vor Sonnenaufgang zu lüften, da da die Luft am kühlsten ist. In unseren Breitengraden muss man dann jedoch nachts aufstehen, was meistens nicht so möglich ist.

Im Hochsommer lüften Sie am besten vor 11 Uhr morgens richtig durch. Öffnen Sie alle Fenster und Türen. Anschließend sollten Sie die Türen und Fenster nur noch für ein kurzes Stoßlüften öffnen.